Gas-Alarmstufe ausgerufen – “Wir sind in einer Gaskrise”

Am 23.06.2022 wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die Alarmstufe und damit die zweite Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen. In dieser zweiten von drei Stufen funktioniert die Preisbildung über den Markt ohne staatliche Eingriffe weiter. Begründet wurde die Ausrufung der Gas-Alarmstufe mit der inzwischen auf 40% der Gesamtkapazität reduzierten Gaslieferungen aus Russland. Wegen der bestehenden Wirtschaftssanktionen gegen Russland liefert Kanada die gewartete Gasturbine des Energietechnikkonzerns Siemens Energy nicht aus. Aber auch ein Feuer bei einem LNG-Terminal in Texas (wir berichteten im Energiemarktbericht vom 9.Juni) verschärft die Lage zusätzlich. Durch die geringeren Mengen an gelieferten Erdgas können die jüngst gesetzlich vorgeschriebenen Mindestfüllstände bis zum Winter nicht erreicht werden. Damit liegt eine Störung der Gasversorgung in der Bundesrepublik vor, die zu einer erheblichen Verschlechterung der Versorgungslage mit Erdgas führt und eine Ausrufung der Alarmstufe des Notfallplans Gas notwendig werden lies.

“Die Lage ist ernst, und der Winter wird kommen. Wir dürfen uns nichts vormachen: Die Drosselung der Gaslieferungen ist ein ökonomischer Angriff Putins auf uns. Es ist offenkundig Putins Strategie, Unsicherheit zu schüren, die Preise zu treiben und uns als Gesellschaft zu spalten. Dagegen wehren wir uns. Es wird aber ein steiniger Weg, den wir jetzt als Land gehen müssen. Auch wenn man es noch nicht so spürt: Wir sind in einer Gaskrise. Gas ist von nun an ein knappes Gut.”
Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

Reservekohlekraftwerke sollen Erdgas einsparen helfen

Wurden im Jahr 2021 in der gesamten Nettostromerzeugung in Deutschland noch 87,40 TWh Erdgas und damit 15,82% Erdgas verstromt, soll nun durch das Hochfahren von Kohlereservekraftwerken aus der Bereitschaft für die Verstromung von Kohle eine Gas-Einsparung erzielt werden. Pikant dabei ist, dass durch bei der Verbrennung von Erdgas signifikant höhere CO2-Emissionen ausgestoßen werden. Allein auf den Primärenergiegehalt bezogen, beträgt die Emission bei der Verbrennung von Steinkohle 176% und bei Braunkohle sogar 181% gegenüber Erdgas. Die Herausforderung für ein Erreichen der Klimaziele steigert sich entsprechend.

“Wir bringen Kohlekraftwerke in den Markt und reduzieren die Menge an Gas. Das ist schmerzlich, Kohlekraftwerke sind einfach Gift fürs Klima. Aber für eine Übergangszeit müssen wir es tun, um Gas einzusparen und über den Winter zu kommen”
Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

15 Milliarden Euro für Speicherbefüllung

Die Bundesregierung stellt eine Kreditlinie in Höhe von 15 Milliarden Euro für die Speicherbefüllung zu Verfügung, um sicherzustellen, dass die Speicher zum Winter hin gefüllt sind.

Gasauktionsmodell wird noch im Sommer kommen

Mit dem Gasauktionsmodell soll Gasgroßverbrauchern in der Industrie ein zusätzlicher Anreiz gegeben werden, eingesparte Mengen an Erdgas über eine Art Auktion zu versteigern. Die Bundesnetzagentur, das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz sowie Trading Hub Europe erarbeiten hierzu ein Gas-Regelenergieprodukt, um möglichst viele Gas-Mengen im kommenden Winter bereitzustellen.

Parallel zu den Maßnahmen werden nun Energieeffizienzmaßnahmen einen sehr hohen Stellenwert eingeräumt. Mit der Kampagne “80 Millionen gemeinsam für ENERGIEWECHSEL” werden für private Haushalte die größten Einspartipps und entsprechende Förderprogramme kommuniziert.

 

Die fünf größten Energiespartipps für private Haushalte

  1. 15% mögliche Einsparung durch hydraulischer Abgleich der Heizung
  2. 15% mögliche Einsparung durch optimierte Heizungsanlage
  3. Eigenes Einsparpotential durch Analyse und Beratung über z.B. Verbraucherzentralen
  4. 30% Warmwasserkosten durch Durchflussbegrenzer
  5. Stoßlüften anstatt Fenster kippen und Thermostatventile

 

Die drei größten Erdgasspartipps für Unternehmen

  1. Homeoffice praktizieren und Thermostate herunterregeln
  2. Gasheizkörper abstellen und Substituierung durch elektrische Radiatoren bzw. Strahlungsheizungen
  3. Abwärme in der Produktion nutzen

 

Für die weitere Preisentwicklung wird es entscheidend sein, wie sich neben der Reduzierung der Nachfrage vor allem die Gasflüsse aus Russland weiter entwickeln.

Hier finden Sie die FAQ-Liste – Notfallplan Gas vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, 23.6.2022, zuletzt online am 24.6.2022

bmk.de, Pressemitteilung Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ruft Alarmstufe des Notfallplans Gas aus – Versorgungssicherheit weiterhin gewährleistet, 23.6.2022, zuletzt online am 24.6.2022

sueddeutsche.de, dpa, Siemens Energy: Nord-Stream-Gasturbine noch in Kanada, 14.6.2022, zuletzt online am 24.6.2022

energy-charts.info, Gesamte Nettostromerzeugung öffentlicher und industrieller Kraftwerke, 21.6.2022, zuletzt online am 24.6.2022

efi-net.de, Energiemarktbericht zur Preisentwicklung von Erdgas, Strom und CO2 sowie Öl,9.6.2022, zuletzt online am 24.6.2022

energiewechsel.de, 5 Sofort-Tipps zur Einsparung von Gas in privaten Haushalten, zuletzt online am 24.6.2022

tagesschau.de, Habeck ruft Alarmstufe aus, 23.06.2022, zuletzt online am 24.6.2022