Abschaltbare Lasten-Umlage sinkt auf 3,723 Ct/kWh

Heute, am 25.Oktober 2021 verkündeten die Übertragungsnetzbetreiber (50Hertz Transmission GmbH, Amprion GmbH und TenneT TSO GmbH sowie TransnetBW GmbH) die Abschaltbare Lasten-Umlage für das Jahr 2022. Die Abschaltbare Lasten-Umlage, gemäß § 18 der Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten (AbLaV), sinkt 2022 auf 0,003 Ct/kWh.

Die Übertragungsnetzbetreiber schreiben wöchentlich jeweils 750 MW sofort abschaltbare Lasten (SOL) und schnell abschaltbare Lasten (SNL) über eine gemeinsame Ausschreibungsplattform (regelleistung.net) aus. Sofortabschaltbare Lasten (SOL) Die Mindestangebotsgröße beträgt 5 MW und die Maximalangebotsgröße beträgt 200 MW. Die Dauer der Abschaltung kann mindestens eine und bis zu 32 Viertelstunden betragen.

Sofort abschaltbare Lasten (SOL) können bei Unterschreitung einer Netzfrequenz innerhalb von 350 Millisekunden und schnellabschaltbare Lasten (SNL) innerhalb einer Viertelstunde durch den Betreiber des Übertragungsnetzes abgeschaltet werden. Die abschaltbare Lasten-Umlage kompensiert auf diese Weise die, zur temporären Abschaltung bereitgestellten, Kapazitäten zu Gunsten der Netzstabilität.

 

Die Entwicklung der Abschaltbaren Lasten-Umlage von 2014 bis 2022

2022 2021 delta
Abschaltbare Lasten-Umlage (Ct/kWh)       0,003    0,009 – 0,006

Tabelle 1: Veränderung der Abschaltbaren Lasten-Umlage 2022 gegenüber 2021 in Ct/kWh

 

Entwicklung der Abschaltbaren Lasten-Umlage bis 2022

Entwicklung der Abschaltbaren Lasten-Umlage bis 2022

 

Die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Deutschland

Die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Deutschland war im Jahr 2020 erneut sehr gut. Die bisher niedrigste Ausfallzeit des Jahres 2019 konnte im Jahr 2020 erneut unterboten werden

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur

Die durchschnittliche Ausfallzeit lag nach Angaben der Bundesnetzagentur für das 2020 bei 10,73 Minuten pro angeschlossenen Letztverbraucher. 860 Netzbetreiber hatten 2020 der Bundesnetzagentur insgesamt 162.224 Versorgungsunterbrechungen in der Nieder- und Mittelspannung übermittelt. Die Anzahl der Störungsmeldungen nahm gegenüber dem Vorjahr 2019 um rund 2.400 Meldungen zu. Da empfindliche Maschinen bereites bei geringsten Schwankungen in der Netzfrequenz von selbst abschalten, ist für viele produzierende Unternehmen die Versorgungssicherheit von entscheidender Wichtigkeit. In komplexen Produktionsprozessen kann die Selbstabschaltung einer Maschine, ganz ohne Veranlassung des Übertragungsnetzbetreibers, zu einem längeren Produktionsausfall führen.

Im Diskurs werden bereits “abschaltbare Verbraucher”, die zu Spitzenlastzeiten heruntergeregelt oder abgeschaltet werden können, diskutiert. Eine Bereitstellung von Batteriespeicherkapazitäten (Stichwort Elektromobilität) durch “flexible Verbraucher” könnte auch im Sinne einer Netzstabilität in Spitzeneinspeisungszeiten in beide Richtungen entlastend wirken.

.

Alle Umlagen für 2022 im Überblick

2022 2021 delta
EEG-Umlage        3,723    6,500 – 2,777
KWK-Umlage        0,378    0,254    0,124
Offshore-Netzumlage        0,419    0,395    0,024
Abschaltbare Lasten-Umlage        0,003    0,009 – 0,006
§ 19 StromNEV-Umlage        0,437    0,432    0,005

Tabelle 2: Preisentwicklung der EEG-Umlage, KWK-Umlage, Offshore-Netzumlage und Abschaltbare Lasten-Umlage sowie § 19 StromNEV-Umlage 2022 gegenüber 2021

Hier geht es zum Artikel in dem die Preisentwicklungen der Umlagen zusammengefasst sind.

 

Die Marktpreisentwicklung von Strom und Erdgas der letzten 12 Monaten

 

Preisalarm Strom und Preisalarm Gas

Preisalarm

Stellen Sie jetzt Ihren Energiepreisalarm!

Verpassen Sie keine günstige Gelegenheit
bei der Beschaffung von Strom und Erdgas.

Stellen Sie jetzt Ihren kostenlosen
Energiepreisalarm für Gas und Strom!

Preisindikation Strom und Erdgas berechnen

 

Lesenswerte Links:

Umlagen 2022 stehen fest,
https://efi-net.de/umlagen-2022-stehen-fest/ (zuletzt online am 26.10.2021)

EEG-Umlage 2022 vom 15. Oktober 2021.
https://efi-net.de/eeg-umlage-2022/ (zuletzt online am 15.10.2021)

Energiemarktbericht vom 14. Oktober 2021,
https://efi-net.de/energiemarktbericht-vom-14-oktober-2021/ (zuletzt online am 15.10.2021)

Zwei Mal stand Deutschland vor Total-Blackout – warum unser Stromnetz Schluckauf hat
https://www.focus.de/wissen/energieversorgung-gefaehrdet-koalitionsgespraeche-und-blackout-energiewende-macht-stromausfall-immer-wahrscheinlicher_id_24301974.html (zuletzt online am 25.10.2021)

Versorgungsunterbrechungen Strom 2020
https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/20210823_SAIDI-Strom.html (zuletzt online am 25.10.2021)

Firmen fürchten die Energiewende
https://www.deutschlandfunk.de/versorgungssicherheit-firmen-fuerchten-die-energiewende.1773.de.html?dram:article_id=447012 (zuletzt online am 25.10.2021)

Nutzbare Batteriekapazität von Elektroautos
https://ev-database.de/cheatsheet/useable-battery-capacity-electric-car (zuletzt online am 25.10.2021)